akantifapotsdam





Redebeitrag zum sog. Mnnertag - 3.Mai.2008

Mnnertag vor einem Jahr:
Eine Horde von 50 Jungmnnern zieht in blauen Shirts durch die Straen. Bedruckt sind diese mit einer 78 in einem Ehrenkranz, der Postleitzahl des Viertels Schlaatz, ebenfalls zu lesen ist der Aufdruck Risiko und Mnnertag durch die Straen. Sie bleiben vor den alternativen Wohnprojekten in der Zeppelinstrae 25/26 stehen und rufen extrem antisemitische Parolen und hnliches. Zu einem bergriff kam es damals vermutlich nicht, weil die Projekte in der ersten Etage nicht ohne weiteres zugnglich sind.


Mnnertag dieses Jahr: 16.45 Uhr - Brandenburger Strae: Mutmalich die gleiche Gruppe ebenfalls ca. 50 Mnner umfassend bahnt sich ihren Weg durch die Brandenburger Strae. Sie alle tragen identische rote T-Shirts mit dem Aufdruck: Risiko 2008und den gleichen Plastehelm. Beschriftet mit 78, Schlaatz und Deutschland, Deutschland. Auf Hhe des Dnerimbisses beginnen sie dessen Gste zu beschimpfen, fragen warum diese denn beim Trken essen wrden. Dann wird das Mobiliar des Imbisses beschdigt. Die Mitarbeiter_innen des Ladens versuchen schlichtend einzugreifen. Daraufhin ging der Mob auf sie los. Unter Deutschland den Deutschen und Auslnder raus-Rufen, unter Zustimmung eines Teils der umstehenden Brger_innen, werden die Betreiber_innen mit Bierflaschen und Glsern angegriffen. Es fliesst viel Blut. Die sofort und mehrfach gerufene Polizei ist erst nach einer halben Stunde mit zwei Streifenwagen vor Ort, weitere 10 Minuten spter dann mit gengend Personal. Vier Personen wurden in Gewahsam genommen. Drei davon gehren zu der Gruppe der Angreifer. Einer ist Mitarbeiter des Bistros.


Dies ist nur ein Bruchteil der Geschehnisse die jedes Jahr am Herrentag in Potsdam passieren.


Das Ritual des Herrentags an sich ldt dazu ein, dass Mnner sich besaufen, ihre Hemmschwelle gegen Null sinkt und ihr Aggressionspotential ins Unendliche steigt. Eingefhrt wurde er in der heutigen Form Ende des 19. Jahrhunderts zur Einfhrung der Jngeren, in die als solche angesehenen Sitten und Unsitten der Mnnlichkeit. Abgesehen von den Absurditten des Konzepts Mnnlichkeit an sich, breitet sich vor allem eine Gruppe an diesem Tag in der ffentlickeit aus. Das sind die weien, heterosexuellen Deutschen.Wer hier nicht hereinpasst wird anderntags scheel angekuckt, am sogenannten Mnnertag jedoch wird der Gedanke zur Tat.


Wider die deutschen Zustnde!







ak_antifa potsdam
hosted by antifa.cc: antifa webhosting