akantifapotsdam





Ausgepfiffen, ausgebuht


taz [10.8.2012]
Die NPD macht mit ihrem Werbe-Truck in Potsdam und Berlin Halt - und erntet deutlichen Widerstand von mehreren hundert Brgern.von Rani Nguyen

Gleich zweimal haben am Freitag mehrere hundert Menschen gegen Kundgebungen der NPD protestiert. Knapp 300 Gegendemonstranten empfingen rund ein Dutzend Rechte am spten Nachmittag in Tegel mit Musik, Trillerpfeifen und aufeinanderschlagenden Topfdeckeln. Nach Angaben eines Polizeisprechers gab es keine greren Strungen.

Schon zuvor pfiffen in Potsdam mehr als 150 Menschen NPDler bei einer Kundgebung aus und buhten, am Ende kam es auch zu vereinzelten Flaschenwrfen in Richtung der Neonazis. Vermutlich wegen des lautstarken Protests brach die NPD ihren Auftritt in der mrkischen Landeshauptstadt daraufhin ab.

Antifa, Grne, Linke und Piraten hatten in beiden Stdten zur friedlichen Gegendemonstration aufgerufen, um zu zeigen, dass Rechtsextremismus und rassistische Hetze keinen Platz hier haben. Potsdams Oberbrgermeister Jann Jakobs forderte Null Toleranz fr Nazis.
Artikel zum Thema

Nach dem Halt des NPD-Trucks in Potsdam war Berlin die letzte Station auf der Deutschlandfahrt der Partei. Seit Mitte Juli befand sich der Lkw der NPD auf einer Werbetour durch die Bundesrepublik. Bei jeder Station jedoch kamen mehr NPD-Gegner als Anhnger zu den Demonstrationen. In Hessen wurde der NPD-Bundesvorsitzende Holger
Quelle: taz.de
    







ak_antifa potsdam
hosted by antifa.cc: antifa webhosting