akantifapotsdam




13. 27. Januar 2013

->

Vergessen ist die Erlaubnis zur Wiederholung


Am 27. Januar 2013 jhrt sich der Jahrestag der Auschwitz-Befreiung zum 68. Mal.

Zum 68. Mal werden von unterschiedlichen Vereinigungen Gedenkveranstaltungen durchgefhrt. Das Gedenken an den Nationalsozialismus soll die Erinnerung an die Opfer wach halten und die Bezwinger ehren. Vor allem aber soll durch das Wachhalten der Erinnerung an die einmaligen Verbrechen der Deutschen eine Wiederholung verhindert werden, denn das Vergessen ist die Erlaubnis zur Wiederholung.

An die deutschen Verbrechen zu erinnern, aus der Geschichte gelernt zu haben, dazu beizutragen, dass nichts hnliches mehr sich wiederhole, ja gar ein Beispiel zu sein fr andere Lnder, wie man mit schwieriger Geschichte umzugehen habe, das beansprucht die staatliche und offizielle Erinnerungspolitik Deutschlands mit ihren Denkmalseinweihungen, Ausstellungen und Gedenkfeiern auch fr sich.

Doch was ist dieses Gedenken wert, in einem Land, das 68 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz weiterhin versucht die Entschdigung von Opfern auf internationaler Ebene zu verhindern, whrend es ber seine eigenen Grenzen hinaus Renten fr die mrderischen Dienste der Tter zahlt?

Diesen und anderen kritischen Fragen wollen wir whrend unserer Veranstaltungsreihe vom 13. bis 27. Januar 2013 nachgehen. Auerdem werden wir versuchen einen eigenen, emanzipatorischen Umgang mit dem Gedenken an die Auschwitz-Befreiung zu finden.

Wie wollen wir zuknftig Gedenkpolitik gestalten?
13.01. 19 Uhr Freiland Caf (Friedrich-Engels-Str. 22)

In Kooperation mit der [a]alp laden wir alle Gruppen und Einzelpersonen ein, die sich mit uns zusammen Gedanken ber die zuknftige Gedenkpolitik in Potsdam machen wollen. Nach einer kurzen Einstimmung ins Thema mit Hilfe eines Films wollen wir im Rahmen eines offenen Austausches neue Ideen finden Gedenkpolitik zu gestalten.

Antitotalitarismus und Gedenken in Potsdam
15.01. 19 Uhr KUZE (Hermann-Elflein-Str. 10)

Seit einem Jahr gibt es in Potsdam erbitterte Auseinandersetzungen um den Umgang mit der Geschichte des 3. Reiches und der DDR. Dieser Konflikt entzndet sich vor allem an den Gedenksttten in der Leistikowstrae und in der Lindenstrae. Unter einer SPD-gefhrten Stadtspitze und einer rot-roten Landesregierung wird massiv versucht, die Gleichsetzung vom 3. Reich und der SBZ/DDR, von Holocaust und stalinistischer Repression in der stdtischen Gedenklandschaft zu verankern. Mit massivem materiellem und politischem Aufwand soll Potsdams Gedenkstttenlandschaft antitotalitr neu ausgerichtet werden. Wer da was warum betreibt soll an diesem Abend analysiert werden. Referent_in: VVN-BdA Potsdam

Infoveranstaltung zu jdischem Widerstand in der NS-Zeit
16. Januar 2013 20 Uhr Spartacus (Friedrich-Engels-Str. 22)

Ob Geschwister Scholl oder General von Stauffenberg. In Deutschland kursieren verschiedene, oft idealisierte Bilder von Widerstandskmpfer_innen gegen den Nationalsozialismus. Demgegenber zeichnet sich ein Bild der passiven Opfer, Juden und Jdinnen, die sich viel zu oft widerstandslos verfolgen und umbringen lieen. Doch von der Rettung jdischer Kinder bis zur Liquidierung von Gestapospitzeln, von der Herstellung falscher Papiere bis zum Transport von Waffen und Informationen: von Frankreich bis Polen engagierten sich Jdinnen und Juden aktiv im Widerstand gegen die deutsche Besatzung und die Politik der Endlsung. Diese Veranstaltung wird den jdischen Widerstand beleuchten und stellt besonders jdische Frauen in den Fokus.

Hafners Paradies (Film)
18. Januar 2013 19 Uhr Caf 11line (Charlottenstr. 119)

Umgeben von seinen Nazifreunden lebt der frhere Schweinezchter, ruinierte Erfinder, Holocaustleugner und ehemalige Waffen-SS-Offizier Paul Maria Hafner in Spanien und trumt vom kommenden Vierten Reich. Im Laufe des Filmes fhrt er den Zuschauer in seine dunkle und groteske Welt ein, die er sich nach seinem eigenen Gutdnken zurechtgelegt hat. Fotos und Filmdokumente ber Konzentrationslager tut er als Flschungen ab. Unter anderem durch ein Gesprch mit einem berlebenden aus Dachau wird auch er von der Realitt eingeholt.

Fhrung KZ Sachsenhausen
19. Januar 2013 14 Uhr Treffpunkt Hbf. 12 Uhr

Die ca. zwei stndige Fhrung durch das ehemalige Lagergelnde setzt sich sowohl mit dem Aufbau und der Struktur des Lagers als auch mit dem Alltag der Hftlinge auseinander. Themenschwerpunkt werden hierbei die Widerstandspraxen der Hftlinge im KZ Sachsenhausen sein. Selbstbehauptung, Solidaritt und Widerstand der Hftlinge gehrten auch zum Alltag eines Konzentrationslagers. Daran gilt es zu erinnern!

Kaltland. Eine Sammlung (Lesung)
19. Januar 2013 19 Uhr Sputnik (Charlottenstrae 28)

Ein Lesebuch, dass es so noch nicht gab, erzhlt die unbequemen Kapitel der letzten 20 Jahre deutscher Geschichte. Es handelt vom ganz normalen Wahnsinn und den blinden Flecken im nicht mehr ganz so neuen und vereinigten Deutschland. Im deutschen Gedenkmarathon der letzten drei Jahre bei dem der sogenannten friedlichen Revolution gedacht wurde, gingen einige Facetten der Ereignisse vor 20 Jahren unter. Viele Geschehnisse wie Rostock-Lichtenhagen oder Hoyerswerda oder auch bestimmte Opfergruppen werden einfach ausgeklammert. Verschiedene Autor_innen schrieben zu diesen Themen, welche im Buch Kaltland gesammelt wurden.

Fhrung Jdisches Museum
22. Januar 2013 18 Uhr Treffpunkt Hbf. 16.30 Uhr

An diesem Tag wollen wir mit euch das Jdische Museum in Berlin besuchen. Ihr knnt Fragen nach eurem Interesse einbringen und diese in der Gruppe diskutieren.

Deutsche Machtpolitik in Europa und Entschdigungsverweigerung (angefragt)
24. Januar 2013 19 Uhr KUZE (Hermann-Elflein-Str. 10)

Anfang 2012 entschied der Internationale Gerichtshof in Den Haag, dass in Griechenland und Italien ergangene Urteile, die die Bundesrepublik verurteilten Schadensersatz zu zahlen fr die Verwstungen die deutsche Truppen dort whrend des Zweiten Weltkrieges verursacht hatten, fr Massenmord und das Abbrennen von Drfern, nicht vollstreckt werden knnen. Seither kann sich Deutschland sicher sein: die Geschichte ist abgeschlossen, gezahlt werden muss im Groen und Ganzen nicht mehr. Was bedeutet dies fr den Umgang mit der Geschichte und was bedeutet dies fr die Stellung Deutschlands in der Welt heute? (AK Distomo)

Gedenkkundgebung
27. Januar 2013 18 Uhr Platz der Einheit

An diesem Tag wollen wir am Platz der Einheit und anschlieend am Bassinplatz an die Befreiung von Auschwitz erinnern.


Weitere Infos: www.auschwitz-gedenken-potsdam.tk
    
Presse
Neue Asylbewerberwohnung in der Hegelallee PNN 20.8.12
Mehr Arbeit fr Auslnder // Integrationskonferenz will Hrden abbauen PNN 18.8.12
Mietspiegel der Landeshauptstadt // Mieten explodieren in Potsdam MAZ 16.8.12

Termine


rss feed abbonieren








ak_antifa potsdam
hosted by antifa.cc: antifa webhosting